Holsteinischer Courier
13.7.1999
Oliver Funke:
Der Rhythmus ist die Seele

© Enno Kaufhold
Foto: Enno Kaufhold

  ... Furioses Percussion-Konzert ...

Schlagende Unterhaltung im besten Wortsinne erlebten am Freitag die Besucher im Alten Kreishaus. Gabriele Kostas, Percussionistin von Weltruf, packte ihre rhythmische Leidenschaft aus und fand den Weg in die schlagenden Herzen der Zuhörer. Dabei hatte die umtriebige Musikerin ihre erlesene Fangemeinde gleich mitgebracht, die jede Bewegung ihres Idols mit Argusaugen betrachtete und vor Ehrfurcht nur so strotzte.

Doch hatte die Künstlerin kritiklose Ehrerbietung an diesem Abend beileibe nicht nötig, denn was die studierte Philosophin da an unterschiedlichen Klangwelten auf die Bühne zauberte, verzauberte nicht nur eingefleischte Rhythmus-Enthusiasten, sondern auch bisherige Beat-Muffel. An rund einem Dutzend verschiedenen Schlaggeräten wurde da mit Feinsinn und enormer Leidenschaft gearbeitet, Kongas, Kesselgongs und Steel-Drums zum Leben erweckt, Ice-Bell und "Reco-Reco's" von der Meisterin mit sanfter Hand gestreichelt, dass die Besucherohren in wahre Verzückung gerieten. Doch Gabriele Kostas hatte noch mehr in petto, denn echte Rhythmus-Freaks brauchen für ihre Werke nicht unbedingt klassische Instrumente. So ersetzte dann die klassische Mülltonne aus der Nachbarschaft die moderne Drumcomputer-Line und bekam die Ikea-Salatschüssel aus dem Sonderangebot durch die Bearbeitung der Kostas eine völlig neue Bedeutung. Und so ging es munter weiter, zauberte die "Schlägerin" immer neue Utensilien hervor, um auf ihnen ihre gefühlvollen und nie aufdringlichen Eigenkompositionen zu Gehör zu bringen.

Ob die Gesänge der Rotbauch-Unken auf der Kesselpauke oder die "Dark-Night" auf Vasen und Metallstäben, das Repertoire schien unerschöpflich und ließ das Multitalent an zwei Zugaben nicht vorbeikommen.

Anschauungsunterricht in Sachen Rhythmus war dann noch nach dem Konzert angesagt, als das Publikum die Bühne betreten und den Erklärungen Gabriele Kostas lauschen durfte, die ihr künstlerisches Schaffen in einem genauso simplen wie wahren Satz zusammenfasste: "Der Rhythmus ist die Seele."

zum Anfang